“Miniaturen bemalen mit der Nasspalette 2.0”

Nasspalette mit Schaumstoff (wet palette using foam)

Nasspalette mit Schaumstoff

Nasspaletten sind beim Bemalen von Miniaturen eine großartige Hilfe. Im Wesentlichen geht es darum, einen dauerfeuchten Untergrund zu schaffen, auf dem man Farben platzieren und mischen kann, damit erstens die schnell trocknenden Acrylfarben länger feucht und zweitens bestimmte Farbmischungen über mehrere Tage nutzbar bleiben. Da man den Farbtopf nicht offen lassen muss, halten die Farben generell länger und auf der nassen Palette kann man sie leicht in einem optimal dünn­flüs­sigen Zustand halten.

In der alten Version wurde Küchenpapier in mehreren Lagen in eine flache Schale gelegt, ordentlich gewässert und anschließend mit Backpapier bedeckt. Das hat schon ganz gut funktioniert, aber neulich kam Roman von Massive Voodoo mit der Nasspalette 2.0 um die Ecke, bei der das Küchenpapier durch einen Schaumstoff ersetzt wird: How to – Wet Palette 2.0.

Da die Jungs immer mit der großen Kelle austeilen, ist ihre Nasspalette entsprechend groß. Ich habe bisher aber immer die Blister (Verpackungen) von Confrontation 3 benutzt, und die bringen dankenswerterweise ihren eigenen Schaumstoff gleich mit. Ein erster Test hat überzeugt: Die Farbe war nach drei Tagen noch feucht und gut nutzbar. Jetzt bin ich doppelt froh, dass ich noch so viele von den Dingern hab.

Den Schaumstoff zu wässern ist eine etwas schlabberige Angelegenheit, erst schwimmt er immer oben auf, dann sabbert dauernd Wasser daneben. Es empfiehlt sich also der großzügige Einsatz von Küchenrollen rund um den Malplatz.

Veröffentlicht am 13. Juli 2013, 2 Kommentare

Kommentare:

  • Settembrini sagt:

    Mmm…das sowas überhaupt geht, klingt spannend. Mal eine andere Frage: die Vallejo Game Colors, irgendwas mache ich faslch. Die sind mir immer viel zu dünnflüssig und färben komisch. Ich bin die Vallejo Model Painter Farben gewohnt, die sind irgendwie ganz anders von der Handhabung her. Wie nutzt man die Game Colors richtig?

    • Benjamin sagt:

      Ich weiß nichts von Model Painter-Farben. Aber auch bei den verschiedenen Game Color-Farbtönen gibt es Unterschiede in der Konsistenz. Ich weiche bei manchen der Farbtöne auf andere Hersteller aus, ansonsten malst Du einfach so oft drüber, bis es deckt. Je nach Malmittel wird dann aber die Oberfläche doof glänzend, es lohnt sich also meistens, doch noch mit Wasser zu strecken.

      Spontane Idee: Ähnliche Farbe eines anderen Herstellers kaufen und 1:1 mischen.




Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /homepages/34/d30702502/htdocs/der-eisenhofer/wp-includes/script-loader.php on line 2740