“Foreven Sektor, Traveller-Map, Heaven & Earth”

Karte Tenynti Foreven Urnian

Der Planet Tenynti: Nicht besonders einladend

Ich plane ein Abenteuer auf dem Planeten Tenynti im Foreven-Sektor. Es geht um furchtbar geheime Dinge, daher ist mir so ein abgelegener Felsbrocken gerade recht.

Den Planeten habe ich auf der großen Traveller-Karte von Joshua Bell gefunden. Ein wenig Recherche hat ergeben, dass dieser Abschnitt der Karte von P-O „BeRKA“ Bergstedt erstellt wurde, welcher die Seite The Zhodani Base betreibt.

Nachtrag: Offenbar mussten die Daten von The Zhodani Base aus der Karte genommen werden, nun wird der Sektor neutral dargestellt. Blöd. Aber die Daten sind noch verfügbar.

Interessant an dem System ist die Tatsache, dass es auf diesem Wasserlosen Planeten im Nirgendwo mit einer dünnen Atmosphäre nur ca. 10 – 40 Einwohner gibt, aber einen Klasse-C Raumhafen sowie Gasriesen. Spannend finde ich auch die Lage des Systems: Laut Karte existiert im Fünf-Schwestern-Subsektor der Spinwärts-Marken eine XBoot-Route, die aus dem Imperium über die Schwertwelten bis nach Raweh an den Rand des Urnian-Subsektors reicht. Schaut man nun spin- und randwärts von Tenynti, so findet man im Marrakesh-Subsektor drei Systeme mit imperialen Scout- und/oder Raumflotte-Basen, nämlich She, Innidees und Udsi. Zählt man nun Hexfelder, dann verlängert Tenynti die XBoot-Route zu diesen drei Systemen.

Mister Bergstedt hat noch angemerkt, dass der Planet eigentlich zu klein sei, um eine Atmosphäre zu halten, also hat er eben gar keine. Und die handvoll Einwohner mache ich zu Angestellten des Raumhafens, dessen Eigner offiziell ein imperialer Megakonzern ist.

Systeme erstellen lassen mit Heaven & Earth

Heaven & Earth ist ein grandioses Werkzeug, um schnell und randomisiert ganze Systeme zu erstellen. Wer wie ich gerne im dritten Imperium spielen möchte, erhält auf der Imperium-Seite von H&E die Sektor-Dateien im .hes-Format als zip-Datei. Den Foreven-Sektor gibt es wiederum bei Mister Bergstedt auf der Seite des Foreven-Sektors.

H&E kann bisweilen etwas unhandlich in der Bedienung sein, aber wenn man die wenigen Störfaktoren ausblenden kann, hat man eine der besten SL-Hilfen zur Hand, welche ich kenne.

Zunächst lade ich den Sektor und wähle den richtigen Subsektor aus. Wenn ich nun in ein System klicke, werden die Systemdetails generiert. (Diese Details können mit „Repeat UWP“ erneut erzeugt werden.)

Das Ergebnis ist eine Auflistung aller Bestandteile des Systems, aufgegliedert nach innerem und äußerem System, je nachdem, wie viele Sterne es hat. Klickt man in der Systemübersicht auf einen der Himmelskörper, erhält man eine Detailansicht mit ausgefeilten Informationen zum Objekt und im Falle von Planeten, Asteroidengürteln und Monden einer Karte (im Gegensatz zu Gasriesen).

Mein Tenynti beispielsweise ist ein Mond mit einer Gravitation von 0,077 G, ich erhalte die Minimal- und Maximaltemperaturen für die verschiedenen Zonen der Karte, außerdem verfügbare Passagiere und Waren sowie die wichtigsten Mitglieder der Regierung und die Anzahl der Städte auf dem Mond, welche ich bei zehn Einwohnern mal ignoriere. Der nächste Schritt ist nun, diese Daten zu interpretieren, die Karte mit Leben zu füllen und interessante Dinge zu platzieren, welche die Spieler auf ihren Reisen erleben und entdecken können.

Veröffentlicht am 24. April 2012, 3 Kommentare

Kommentare:




Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /homepages/34/d30702502/htdocs/der-eisenhofer/wp-includes/script-loader.php on line 2740