“Tempel der Rûna: Dungeon-Zweitverwertung”

Tempel der Runa

Tempel der Rûna

Ich habe festgestellt, dass sich Karten aus Computer­spielen ganz wunderbar zweitverwerten lassen. Für die letzte Spielrunde benötigte ich ein Gewölbe unter einem Tempel, in dem die Priesterschaft der Göttin Rûna den Stab der Sterne verwahrt. Da der Tempel sowie die zugehörige Ortschaft von einer Hobgoblin-Armee überrannt worden war, hatten die Spieler den Auftrag erhalten, den Stab zu bergen und in Sicherheit zu bringen. Mit der Bildersuche von Google stieß ich auf die Karten verschiedener Tempel aus Drakensang. Ich musste nur noch die Beschreibung zufügen, und das Spiel konnte beginnen.
Hier nun die Beschreibung der Tempel-Ebenen:

Ebene 1

Die erste Ebene des Tempels ist weitgehend zugänglich für die Öffentlichkeit. Gelx, der General der Hobgoblins (Samurai 5, RB) hat hier acht Goblins eines Goblin­stammes stationiert, der ihm nach der Eroberung des Tempels zugelaufen ist. Die restlichen Goblins ruhen sich eine Ebene tiefer aus.

1.1 Tempeleingang
Das gewaltige Portal ist geborsten, die beiden großen Flügel hängen schief in ihren Angeln und können nur unter großer Kraftanstrengung bewegt werden. Es kann immer gleichzeitig eine Kreatur hindurchschlüpfen.

1.2 Große Tempelhalle
Die große Tempelhalle ist weitgehend verwüstet. In der Mitte des Saals spielen vier Goblins mit den Überresten toter Tempeldiener.

1.3 Heiligengräber
Im Nebenraum, dessen Tür leicht angelehnt ist, spielen vier weitere Goblins ein Würfelspiel um einige tote Ratten, Knochen aus drei Sarkophagen und zwei Goldmünzen.

1.4 Treppe zur Ebene 2
Sollten die Goblins in ernsthafte Schwierigkeiten kommen, werden sie versuchen, über diese Treppe hinunter in die zweite Ebene zu gelangen und verursachen dabei so viel Lärm wie möglich.

Ebene 2

In der zweiten Ebene lebten einige der Priester und Kleriker des Tempels. Jetzt beherbergt sie den Goblinstamm und zwei Trolle. Die Gänge sind drei Meter breit.

2.1 Bibliothek
Die Treppe von 1.4 endet hier in der öffentlichen Bibliothek des Tempels. Viele Bücher sind aus den Regalen gerissen, einige wurden angebissen, andere als Toilettenpapier benutzt. Bei den Büchern handelt es sich vorwiegend um Werke rund um Handwerk, Landwirtschaft und Naturwissenschaften.

2.2 Lager der Goblins
Hier schliefen vormals acht Tempeldiener, nun hat sich ein Goblinstamm hier eingenistet. Acht der Goblins befinden sich in der ersten Ebene, die restlichen zehn warten hier und zanken sich oder schlafen. Wenn die Goblins aus der ersten Ebene Probleme kriegen, flüchten sie laut schreiend hierher.

2.3 Lager der Trolle
Hier lagern zwei Trolle, die General Gelx für seine Zwecke gewinnen konnte. Sie sitzen die meiste Zeit rum und haben die strikte Anweisung, die Goblins bis auf weiteres in Ruhe zu lassen. Sollte jedoch Kampflärm zu hören sein, werden sie umgehend nach dem Rechten sehen. Dabei gehen sie in verschiedene Richtungen los, um mögliche Beute eventuell einzukreisen.

2.4 Treppen zur Ebene 3
Zwei Treppen führen hinab zur dritten Ebene des Tempels.

Ebene 3

Die dritte Ebene des Tempels wurde hauptsächlich zur Lagerung von Vorräten genutzt. Hier hat General Gelx sein Quartier eingerichtet. Die Gänge sind drei Meter breit.

3.1 Treppen zur Ebene 2
Zwei Treppen führen hinauf zur zweiten Ebene.

3.2 Gelx‘ Lager
Hauptmann Gelx brütet über einigen grob gezeichneten Karten der Umgebung. Fünf Wachen (Hobgoblins, 2 TW) hören seinen Plänen zu oder dösen vor sich hin.

3.3 Treppe zur Ebene 4
Der Zugang zur Treppe ist durch eine Gittertür blockiert, welche mit einem guten Schloss gesichert ist. Sie kann mit Schlösser öffnen (SG 25) oder roher Gewalt (SG 30) geöffnet werden. Letzteres könnte Gelx alarmieren (vor allem wenn mehrere Versuche notwendig sind), der dann mit zwei seiner Wachen nachsehen kommt. Sollte gekämpft werden, folgen die restlichen Wachen ebenfalls.

Ebene 4

Die vierte Ebene birgt die Geheimnisse von Rûnas Tempel. Hier bewahrte die Priesterschaft alles auf, was geschützt oder versteckt werden musste. General Gelx ist noch nicht bis hierher vorgedrungen. Die Gänge sind drei Meter breit.

4.1 Treppe zur Ebene 3
Die Treppe führt hinauf zur dritten Ebene.

4.2 Sarkophage
Hier stehen zu beiden Seiten eines verbreiterten Gangabschnitts Sarkophage von Priestern böser Gottheiten, die zur Sicherheit hier unten verwahrt wurden. Wenn die Spieler diesen Abschnitt passieren, steigen sechs Skelette aus den Sarkophagen und greifen an.

4.3 Mehr Sarkophage
Hier stehen noch mehr Sarkophage, aus denen zehn Skelette steigen.

4.4 Das Gefängnis
In diesem Raum, der einmal als Gebetsraum gedient hat, steht ein vergoldeter Sarkophag, der mit drei schweren Eisenbändern verschlossen ist. In dem Sarkophag ist ein Visilight eingeschlossen (Monster Manual 3) und in einen magischen Schlaf versetzt. Wird der Sarkophag geöffnet, erwacht der Visilight und greift augenblicklich an. Im Sarkophag befindet sich außerdem ein Prachtszepter (Spielleiter-Handbuch).

4.5 Wachen
Jeder Zugang zum Raum ist durch eine verschlossene Tür versperrt (Schlösser öffnen SG 20, Aufbrechen SG 23). Hier wurden von den Priestern vier Dread Guards stationiert (Monster Manual 2), die in den Ecken des Raumes stehend leicht mit Statuen oder leeren Rüstungen verwechselt werden können. Sobald sich jemand an der Tür zu 4.6 zu schaffen macht, greifen die Dread Guards alle Lebewesen an.

4.6 Der Schrein des Stabs der Sterne
Dieser Raum aus weißem Stein ist leer bis auf einen Sockel von ca. 50 cm Höhe in der Mitte des Raums, über dem der Stab der Sterne schwebt. Drei leuchtende Kugeln, die um das Kopfende des Stabs kreisen, tauchen den Raum in ein kühles Zwielicht. Der Stab kann ohne Risiko ergriffen werden.

Schätze

Sollten die Spieler Räume durchsuchen, finden sie nach einem erfolgreichen Wurf auf Suchen (SG je nach Ebene, s.u.) einen zufällig ermittelten Schatz aus der folgenden Tabelle. Wird ein Ergebnis zum zweiten Mal ermittelt, wird nochmal geworfen. Pro Ebene können zwei Suchen-Würfe durchgeführt werden (für die gesamte Gruppe). Es kann nicht zwei Mal am selben Ort gesucht werden.

  1. Ebene: SG 35
  2. Ebene: SG 30
  3. Ebene: SG 25
  4. Ebene: SG 20

Schatz (W12):

  1. Ein äußerst seltenes Gebetsbuch der Rûna: Trägt ein Barde neutraler Gesinnung oder ein Kleriker der Rûna Predigten aus diesem Buch vor, legen alle Zuhörer einen Weisheitswurf ab: Jeder, dem der Wurf gelingt, erhält für vier Stunden Zauberresistenz 15. Das Buch ist der Kirche der Rûna 30.000 GS wert.
  2. Gebetsperlenkette: Segnen (Spielleiter-Handbuch)
  3. Meditationsweihrauch (Spielleiter-Handbuch)
  4. 300 Goldstücke in einem Beutel
  5. Schriftrolle Magie entdecken
  6. Schriftrolle Leomunds Geheime Truhe
  7. Schriftrolle Höhere Erschaffung
  8. Schriftrolle Schutzkreis gegen Chaos
  9. Ein Bündel mit Waffen, in Leder eingeschlagen: Ein meisterhafter Streitkolben, drei Kurzschwerter
  10. Eine verschlossene Eisentruhe (Schlösser öffnen SG 30, Aufbrechen SG 35), mit einer Giftfalle gesichert (Dorn im Schloss, SG 20). Die Truhe enthält eine Ruhmeshand. (Spielleiter-Handbuch)
  11. Eine kleine goldene Figur der Rûna, kann als Fokus dienen. Wert (und Gewicht): 60 GM
  12. Eine Karte aus Leder, die einen bestimmten Ort in der Nähe markiert. Hier kann der Spielleiter ein weiteres Abenteuer platzieren.
Veröffentlicht am 20. April 2013, Keine Kommentare

Keine Kommentare.