“Game of Throne-Stars in Lebensgefahr”

got goat indiegogo island ziege

Rettet die Ziegen!

#savethegoats Ein reißerischer Titel nach dem Sommer­loch: Großartig. Dabei geht es tatsächlich um nicht weniger als 22% der Population einer isländischen Ziegenart. Eine davon, der Ziegenbock Casanova, hat halt in Game of Thrones mitgespielt (wurde von einem Drachen geraubt). Das stellt sich nun als hilfreich heraus, da wir Eskapisten nun einen Grund haben, über das Tier zu reden.

›› Save the Icelandic Goat From Extinction

Um was es geht: Háafell, die einzige kommerzielle Ziegenfarm Islands im Besitz von Jóhanna Þorvaldsdóttir, soll Mitte September versteigert werden. Offenbar, weil einerseits die staatlichen Subventionen nicht ausreichen, um den Betrieb zu finan­zieren und andererseits die derzeit ange­botenen Produkte der Farm die Kosten nicht tragen.

goatfarm iceland rescue

Diese Ziegen! Retten!

Da davon auszugehen ist, dass niemand Interesse an der Farm hat, werden dann alle Tiere geschlachtet werden müssen, insgesamt 190 erwachsene Tiere und 200 süße Babyziegen! Wenn man davon ausgeht, dass 1.000 Mutter­tiere nötig sind, um eine stabile Population sicher­zu­stellen, und bei einem Gesamtbestand von 850 Tieren, ist das eher scheiße. Blöderweise hat Island nicht die notwendigen Mittel, um die Farm angemessen zu unterstützen.

Für die Summe von 10 Millionen isländischen Kronen bzw. 90.000 $ kann die Farm im Besitz der Familie verbleiben und Produktentwicklung betrieben werden. Dafür wurde nun auf Indiegogo eine Crowdfunding-Kampagne mit schicken Gegen­leis­tungen gestartet, um das benötigte Geld zusammenzubringen. Beispiels­weise erhält man für 50 $ eine Führung durch die Farm, oder für 1.000 $ die Patenschaft über eine Ziege, mit Namensgebung. (Ob die dann geschlachtet wird?) Ich habe mich für die Führung entschieden. Sollte also die Kampagne erfolgreich sein, haben wir kommendes Jahr eine große Reise vor.

Quellen: Indiegogo, Iceland Review, Háafell Homepage

Und weil ich mich so schäbig gefühlt habe, angesichts der miserablen Situation ausgerechnet einer Ziegenfarm zu helfen, hab ich noch für die Kindernothilfe gespendet. Kann man absetzen. Aaaah, Karma ist ein Arsch!

Veröffentlicht am 10. August 2014, Keine Kommentare

Keine Kommentare.